Unsere Konzerte 2008:

OPUS112 schnuppert Bühnenluft in der Niedersächsischen Staatsoper Hannover

Von Beginn an sind auch Musiker von OPUS112 beim Singspiel Im weißen Rössl vonRalph Benatzky mit von der Partie. Mehr als 30 Mal stehen wir in der Spielzeit 2007/2008 auf der Bühne - und wer hätte es gedacht: in der Rolle eines Feuerwehrorchesters!

Im weißen Rössl ist ein Singspiel in drei Akten von Ralph Benatzky. Das Libretto wurde vom Komponisten zusammen mit Hans Müller-Einigen und Erik Charell verfaßt, die Liedtexte stammen von Robert Gilbert. Die Vorlage ist ein gleichnamiges Alt-Berliner Lustspiel - so wurde es auch in Berlin am 8. November 1930 im Großen Schauspielhaus (dem späteren, 1988 abgerissenen "ersten" Friedrichstadtpalast) uraufgeführt.

Auch in der Spielzeit 2008/2009 sind wir wieder auf der Bühne der Staatsoper Hannover zu erleben: Sonntag, 14.09.2008; Donnerstag, 18.09.2008; Sonntag, 28.09.2008; Samstag, 25.10.2008 und Mittwoch, 29.10.2008.

(Autor: Dirk Rubke)

Neujahrskonzert 2008: Music in Motion - pictures

Am 17.Februar 2008 ab 18 Uhr präsentiert das "OPUS112" sein neues Konzertprogramm unter dem Motto:
"Music in Motion -pictures-". Wie in den vergangenen Jahren findet unser Konzert schon trationell im Maritim-Airport-Hotel am Flughagen Hannover-Langenhagen statt. Die Besucher erwartet ein fulminater Querschnitt beliebter und bekannter Musik internationaler Blockbuster. Darunter so unverwechselbare Titelmelodien der Filme Rocky, Mission Impossible, Forrest Gump oder Fluch der Karibik. Sie können gespannt sein. Also: Die Popcorn-Tüten eingepackt und los gehts....

Karten sind ab Januar 2008 beim Zeitungskiosk Schulz und LAPORTE in Langenhagen zum Preis von 12,-€ erhältlich(ermäßigt 8,-€).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, denn das ist ganz großes Kino!

(Autor: Dirk Rubke)

25 Jahre Partnerschaft zwischen der Stadt Hannover und der ersten Panzerdivision

Am 7. März 2008 lud der Oberbürgermeister von Hannover, Stephan Weil, 50 Soldaten des Stabes und der Stabskompanie der 1. Panzerdivision zu einem Empfang in den Mosaiksaal des Neuen Rathauses der Landeshauptstadt Niedersachsens ein. Genau vor 25 Jahren, am 7. März 1983, war die Patenschaftsurkunde zwischen der Stadt Hannover und der 1. Panzerdivision unterzeichnet worden.

In seiner Rede bezeichnete der Oberbürgermeister die Soldaten „als einen wichtigen Teil des Lebens unserer Stadt." Die Umstrukturierungen der Bundeswehr in den letzten Jahren seien für Hannover nicht zum Nachteil ausgefallen. Neben der guten Einbindung der Soldaten in die Stadt, sei zum Beispiel auch das Sommerbiwak der 1. Panzerdivision nicht mehr aus dem gesellschaftlichen Leben der Stadt wegzudenken und inzwischen ein fester Bestandteil des hannoverschen Veranstaltungskalenders. Als Zeichen der Verbundenheit überreichte der Oberbürgermeister dem Kommandeur der 1. Panzerdivision, Generalmajor Wolf Langheld, eine kleine Kröpke-Uhr. „Das Original ist der Mittelpunkt von Hannover und wenn diese kleine Kröpke-Uhr nun auf ihrem Schreibtisch steht, steht Hannover bei Ihnen auch ein bisschen im Mittelpunkt."

Generalmajor Langheld bedankte sich in seiner Rede für die intensiv gelebte Zusammenarbeit und betonte, „eine Patenschaft ist mehr als nur ein Lippenbekenntnis, sie ist mehr als eine bloße Absichtserklärung, Patenschaft ist sehr dicht an der Freundschaft." Der Kommandeur betonte weiter, dass die Patenschaft mit Hannover, die einzige Patenschaft einer Division zu einer Landeshauptstadt sei. Auch darauf seien die Soldaten der ERSTEN ein wenig stolz. Generalmajor Langheld erinnerte daran, dass die Division in diesem Jahr etwa 4.500 Soldaten als Leitdivision für die Auslandseinsätze in Afghanistan und auf dem Balkan ausbildet und vorbereitet. Zum Abschluss seiner Rede überreichte der Kommandeur der 1. Panzerdivision dem Oberbürgermeister eine Schiefertafel mit dem Logo der ERSTEN.

Im Rahmen des anschließenden Empfangs nutzten die Soldatinnen und Soldaten die Möglichkeit zum Informationsaustausch mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadt und des Rates der niedersächsischen Landeshauptstadt. Musikalisch wurde die Veranstaltung von Opus 112, dem Feuerwehrorchester Hannover, unter Leitung von Hugo Loosveld untermalt.

Text- und Bild-Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung HFüKdo PIZ Heer Online-Red www.deutschesheer.de, Bilder Mandy Lippmann.

(Autor: Dirk Rubke)

OPUS112 beim Schützenausmarsch 2008

Ab dem 4. Juli 2008 werden zum 479. Schützenfest in Hannover über 2,5 Millionen Besucher auf dem großen Festplatz erwartet. Das weltgrößte Schützenfest seiner Art beginnt am 4. Juli 2008 mit der traditionellen Bruchmeisterverpflichtung und endet am 13. Juli mit dem Zapfenstreich hinter dem Neuen Rathaus.

Ein Highlight ist der traditionelle Schützenausmarsch am 6. Juli 2008 mit über 12.000 Schützen, Tänzern, Gauklern und Artisten. Um 10.00 Uhr startet der 12 Kilometer lange Zug vor dem Neuen Rathaus. In der Vorhut des Festzuges mit Vertretern des Schützenwesens, den Schützenkönigen und vielen Ehrengästen, finden Sie auch uns: OPUS112 - Das sinfonische Blasorchester der Berufsfeuerwehr Hannover.

Das komplette Programm rund um das Schützenfest Hannover 2008 finden Sie auf Hannover.de.

(Autor: Dirk Rubke)

Benefizkonzert am 28.09.2008 in Isernhagen

Das Konzert unter dem Titel "Land of Hope and Glory" fand (wie im letzten Jahr) zugunsten der Sri Lanka AG des Gymnasiums Isernhagen statt. OPUS112 und das Publikum unterstützten damit das Waisenhaus und die anderen Projekte der Sri Lanka AG.